Bin ich jetzt Autor?

17. Dez 2011

Heute kam es! Mein Buch…

Also nicht meins allein. Wenn ihr euch erinnert, ich habe letztes Jahr bei einem Schreibwettbewerb von Epidu teilgenommen. Und weil ihr alle so schön für mich gevotet hattet, gehörte meine Kurzgeschichte zu den 10 Gewinnerstories, die in die Anthologie durften.

Lange musste ich auf das Buch warten, aber nun hab ich wirklich eine Ausgabe in den Händen. Ein echtes Buch mit meinem Namen drin. Wollt ihr einen Beweis? Kuckt mal hier:

Und sie macht sich doch ganz schick meine Kurzgeschichte, oder?

Scheint, als fühlt sie sich zwischen den anderen ganz wohl und ich muss sagen, dass ich ehrlich stolz darauf bin.

2011 bin ich nicht allzu oft zum Schreiben gekommen, wie ihr bestimmt gemerkt habt. Andere Dinge beschäftigten mich und ließen nicht so viel Platz in meinem Kopf übrig.
Aber es war ein tolles Jahr ingesamt.
Ich hab ein paar Kilos verloren, mehr Sport gemacht, als in den letzten 5 Jahren zusammen (darauf bin ich fast so stolz, wie auf mein *hach* mein Buch), es gab trotz allem die ein oder andere neue Fingerübung, meine kleine Geschichte „Königin der Nacht“ wurde in die bibliothèque des vampires aufgenommen, Beatrix von Global Talk und ich erschufen zusammen die erste Global Talk Gazette und ich hoffe, dass wir nächstes Jahr beide wieder mehr Zeit finden für dieses Projekt. Ausserdem bekam ich die Möglichkeit an einem anderen intessanten Online Magazin zu arbeiten. Das „Vampire Magic Magazin“ ist eine tolle Mischung aus Musik, Bücher und Livestyle, nicht nur für Vampire, die etwas auf sich halten, sondern für jedes Wesen der Nacht. Mein Mann und ich feierten dieses Jahr den 10.! (ja auch darauf bin ich stolz, aber wie vieles, was ich dieses Jahr geschafft habe, ist das hier offenkundig nicht nur mein Verdienst.)  Hochzeitstag und es macht tatsächlich immernoch Spaß verheiratet zu sein.
Fast hätte ich es vergessen. Eigentlich gibt es ja sogar schon 2 Bücher mit meinem Namen darin. Im Lyrik Band „Lyrischer Lorbeer 2011“ vom Lorbeer Verlag findet man ein kleines Gedicht von mir. „Glas“  gelangte auf Platz 41 von 433 Einsendungen und mit der Bestätigung bekam ich auch ein sehr schmeichelhaftes literaturwissenschaftliches Gutachten für mein Gedicht. Mein Gesicht trug ein ganzes Wochenende lang ein Dauergrinsen.

Ich danke allen Autoren, die den Weg auf meinen Blog gefunden haben und allen Verlagen, die mich immer mit neuen Buchstaben versorgen. Für nächstes Jahr gelobe ich Besserung, was meine Schreibgeschwindigkeit betrifft. Ich habe ein größeres Projekt in der Schublade, welches ich unbedingt ausarbeiten möchte. Vielleicht gelingt es mir mit eurer Hilfe.  Kritik und Lob haben mich schon immer motiviert.
Nächstes Jahr wird es meine Ruchrezensionen auch beim Online Magazin the SPINE geben, ich freu mich darauf.

Vielleicht ist es noch ein wenig früh für einen „Jahresrückblick“, aber Weihnachten wird etwas stressig und ich wollte nicht nur davon stammeln, wie sehr ich mich über mein *quietsch* mein Buch freue und wieder und wieder schreiben wie stolz ich bin, das wäre für euch sicherlich nicht sehr interessant geworden.

Ich wünsche euch einen schönen 4. Advent

eure Wortsplitter

Advertisements

Ich bin im Buch!

27. Nov 2010

Also nicht ich persönlich, dieser Brocken würde sogar „Unendlicher Spaß“ in den Schatten stellen. Nein.
Vor einiger Zeit habe ich euch von der  öffentlichen Abstimmung für den EPIDU Zeitsprung Literatur-wettbewerb erzählt, und dass es meine Kurzgeschichte „Weggabelungen“ ins Finale und damit in die Abstimmung geschafft hat. Und nun ist sie mit bei denen, die veröffentlich werden, das heißt sie ist unter den besten 10. Sie ist im Buch! *feier*

Und so wird das Buch aussehen.
Leider weiß ich nicht, wann die Anthologie im Handel erscheinen wird.

Cover Zeitsprung

Klickt aufs Cover um die Gewinner zu erfahren.

Danke an alle, die mir geholfen haben. Und auch an diejenigen, denen meine Geschichte gefallen hat und die für mich gestimmt haben. Ich bin immernoch hin und weg. Meine erste Veröffentlichung. Das macht mir Mut.

So und nun wieder an den Schreibtisch. Die neue fingerübung wartet, wenn ich nur wüsste, wie man heutzutage ne Hexe killt?

Liebe Grüße Eure Wortsplitter


JippiehMitte August bat ich euch um Geduld, da ich an einem Schreibwettbewerb teilnahm. Nun stehen die 25 Finalisten fest und ich kann es noch nicht richtig glauben, aber meine Geschichte Weggabelungen
ist dabei. *luftsprungmach*

Ich danke Euch für die Aufmunterungen und das Daumen drücken.

 EPIDU hat für diesen Wettbewerb interessante Vorgaben gemacht. Es gab eine ausgefeilte Vorgeschichte und die Frage, was wird aus dieser Situation in 10 Jahre. Wer genau wissen möchte, was die Vorgaben waren und wer sonst noch zu den Finalisten gehört, sollte mal einen Blick in den EPIDU Blog werfen.

Der noch recht junge Verlag EPIDU ist ähnlich wie Neobooks, über das in den letzten Tagen viel zu lesen und zu hören war, eine WEBcommunity, in der die Leser mitentscheiden dürfen, welcher Autor einen Buchvertrag bekommt. Seit einigen Monaten bin ich bei beiden Platformen Mitglied und habe dort meine Kurzgeschichte „Hannas Brot“ eingestellt. Toll fand ich, dass ich bei EPIDU nett begrüßt worden bin und auch der Kontakt zu den anderen Mitglieder viel leichter zu stande gekommen ist. Ich fühl mich dort um einiges wohler und kann wirklich empfehlen es einfach mal zu versuchen.
Wer mehr über EPUDI wissen will, kann bei  Ich mach was mit Büchern ein interessantes Interwiev lesen.

Aber, auch wenn mir mächtig nach feiern zu mute ist, hab ich ein kleines Anliegen. Die 10 besten Geschichten kommen in eine Anthologie. Das wäre natürlich grandios und hier sind die Leser gefragt. Wer bei EPIDU angemeldet ist, darf  *HIER* mitwerten und mitentscheiden, wer die beste Kurzgeschichte geschrieben hat. Vielleicht hat einer von euch Lust bei der Abstimmung mitzumachen und wenn euch dann meine Geschichte „Weggabelungen“ gefällt, für mich zu voten.

Ich werd mich jetzt einfach noch ein bisschen in meinem Glück suhlen. Danke, dass ihr mich immer wieder unterstützt. Eure Kommentare lassen mich daran glauben, dass vielleicht einmal mein Traum wahr wird.
Oh, das war jetzt arg kitschig, aber um diese Uhrzeit darf ich das mal 😉