Karen Chance – Claimed by Shadow *****(5/5)

27. Nov 2011

Nachdem Cassandra im ersten Teil mehrfach um ihr Leben rennen und kämpfen musste, erfährt sie nun auch warum. Die Kraft der Pythia hatte entschieden, ausgerechnet sie als Erbe anzuerkennen und nun scheint es, als versuchte jeder, der etwas in der magischen Gemeinschaft etwas zu sagen hat, Kontrolle über ihr Leben zu erhalten, um sie zu manipulieren oder, wenn das nicht möglich, sie eben aus dem Weg zu räumen.

Auch im zweiten Teil hat Cassandra nicht weniger zu tun. Rasant versucht sie ihre Rivalin (um den Titel Pythia) Myra zu finden, die immer wieder die Vergangenheit manipuliert, um schlussendlich etwas zu bewirken, dass sie selbst an die Macht bringt. Sowohl der Senat (eine Gruppierung der Vampire), als auch der silberne Zirkel (Vereinigung der Magiebegabten) sind hinter ihr her, da sie versucht hat, sich ihrer Kontrolle zu entziehen. Auch Pritkin, ein Magier der schon im ersten Teil für viel Spaß sorgte und für Cassandra so erfreulich ist wie ein Pickel am A…. llerwertesten, versucht sie für seine eigenen Motive zu benutzen.

Immer noch hadert Cassandra mit ihrem Erbe, bald muss sie sich entscheiden, denn wieder einmal hat sie die Wahl zwischen Tod und Teufel. Als wäre das alles nicht genug, erfährt sie, dass Mircea, ein Vampir, der ihr im ersten Teil sehr nahe gekommen ist, ein Geish, einen Bann über sie gelegt hat, der sie schützen sollte und sie an ihn bindet. Doch etwas geht schief zwischen den Zeiten und der Bann bringt beide fast um den Verstand.

Viele Möglichkeiten also für Spannung und Erotik. Doch auch der Spaß kommt in diesem Teil nicht zu kurz, denn Cassie und Billy, ihre geisterhafte Lieblingsnervensäge, brachten mich oft mit ihrer humorvoll, ironischen Art zum Lachen und wenn dann noch uralte griechische Plagegeister auftauchen und mitspielen wollen, geht der Spaß erst richtig los.

Meine Lieblingsstelle ist, als Cassie die Nachahmungen mittelalterlicher Schilde entdeckt und deren lateinischen Wappensprüche entziffert. Sehr schön finde ich, -„Estne volumen in amiculum, an solum tibi libet me videre?
„Ist das eine Schriftrolle unter deinem Mantel oder freust du dich so mich zu sehen?
Aber mein Lieblingsspruch ist „Prehende uxorem meam, sis!
– „Nehmt meine Frau, bitte!

Ein Fantasy-Actionabenteuer in bester Manier. Die erotischen Stellen sind nichts für zurückhaltende Gemüter (meines Erachtens auch nicht für minderjährige geeignet), jedoch ist das nur ein winzig kleines „Aber“ in einer ansonsten sehr lesenswerten Geschichte.

Ich habe den dritten Band schon in der Hand und kann es kaum erwarten weiter zu lesen.

Webseite der AutorinLeseprobe in deutsch

Leseprobe in englisch

Kurzgeschichten zu den Serien

Cassies Fanseite auf Facebook

Reiheninfo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s