Index: A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

  • A

Aichner, Bernhard

“Für immer tot” (2*)

Augustin, Ernst

“Robinsons blaues Haus” (4*)
  • B

Barrie, J.M.

“Peter Pan in Kensington Gardens” (4*)

Beer, Anika

Anthologie “Stille Nacht” (3*)

Beuse, Stefan

“Alles was du siehst” (4*)

Berry, Jedediah

“Handbuch der Detektive” (3*)

Blazon, Nina

Anthologie “Stille Nacht” (3*)

Bragi, Steinar

“Frauen” (3*)

Brom

“Der Kinderdieb” (2*& 5*)
  • C

  • D

Davidson, Andrew

“Gargoyle” (6*)

Despentes, Virginie

“Pauline & Claudine” (4*)
  • E

  • F

  • G

Grayson, Carol

“Der Grabschänder” (4*)

Green, John

“The Fault in Our Stars” (5*)
  • H

Haderer, Georg

“Der bessere Mensch” (5*)

Hammesfahr, M.F.

Anthologie “Stille Nacht” (3*)

Heitmann, Tanja

Anthologie “Stille Nacht” (3*)

Hotschnig, Alois

“Die Kinder beruhigte das nicht” (4*)
“Leonardos Hände” (4*)
  • I

  • J

  • K

King, Laurie R.

“Mary Russell Novels” (Überblick) (*)

King, Stephen

“Wahn (4*)

Kneifl, Edith

“Schön tot” (3*)
“Stadt der Schmerzen” (4*)

Komarek, Alfred

“Polt.” (4*)
“Zwölf mal Polt.” (4*)
  • L

Lawall, Thomas

“Nach dem Regen” (4*)
  • M

Mann, George

“Affinity Bridge” (3*)

Melling, Nora

Anthologie “Stille Nacht” (3*)

Merz, Klaus

“Am Fuß des Kamels” (2*)

Miéville, China

“Un Lun Dun” (5*)

Mørk, Christian

“Darling Jim” (5*)
  • N

  • O

  • P

Parkin, Gaile

“Kuchen backen in Kigali” (5*)
  • Q

  • R

Riggs, Ransom

“Die Insel der besonderen Kinder” (3*)
  • S

Scholten, Daniel

“Der Name der Dunkelheit” (1*)

Schwartz, Gesa

Anthologie “Stille Nacht” (3*)

Steemers, Nicolet

“Vertrau mir blind” (4*)
  • T

  • U

Uebel, Tina

“Die Wahrheit über Frankie” (5*)

Updike, John

“Die Witwen von Eastwick” (2*)
  • V

  • W

Walther, Markus

“Kleine Scheißhausgeschichten” (4*)

Weinbach, Holger

“Brudermord” (fast4*)

Wieninger, Manfred

“Prinzessin Rauschkind” (4*)
  • X

  • Y

  • Z

Zandt, Michael

“Hapu – Teufel im Leib” (3*)
 *Jagdfieber*

Leise schleicht das Raubtier durch das Grün – Moos, Gras, Bäume, Luft (Einband, Lesebändchen, Cover) verbergen seine Natur vor mir. Als es die Lichtung betritt und mich stellt, steht das Ende schon fest. Jemand wird sterben, Tod steht in den Augen des Raubtiers. Doch ist es nicht mein Tod, sondern der zweier junger Mädchen. Fiona und Róisín und auch deren Tante werden sterben. Aber die Nacht hat erst begonnen, das Buch wurde geöffnet und jetzt beginnt Jagd.

Darling Jim
Darling Jim

 In den nächsten Stunden, in denen ich durch das Revier des Wolfs streife, spüre ich seinen Atem in meinem Nacken. Ich sehe seinen Schatten aus den Augenwinkeln, seine weißen Zähne blitzen im Mondlicht auf und manchmal leuchten bernsteinfarbene Augen im Unterholz. Er hat Zeit, mein Wolf. Er weiß, dass er seine Opfer bekommen wird und schließlich geht es nicht um das Morden…. die Jagd ist, was er wirklich liebt.

Christian Mork schreibt und man liest die Faszination heraus, die er für Irland empfindet. Liebevoll baut er die Szenerie um die Morde und deren Geschichte auf und man sieht förmlich das Moos, die verwachsenen Ruinen, man hört das Heulen des Wolfes und das Röhren des Motorrades. Auch die Menschen und ihre Eigenarten werden glaubhaft dargestellt. Das Besondere an diesem Buch ist, wie Mork das düstere Grauen nicht durch die Morde erschafft, sondern durch die Jagd. Niall jagt nach Informationen, die ihm Helfen zu verstehen, was er in Fionas Tagebuch gelesen hatte, damit es ihm endlich möglich ist, die Bilder in seinem Kopf auf Papier zu bringen. Die Bewohner von Castletownbere jagen Niall, damit der Wut in ihrem Herzen ein Opfer gebracht werden kann. Und ich jage die Worte in diesem düsteren, moosverwachsenen Thriller.

Ich habe das Lesen wirklich genossen, denn die Worte schaffen eine sehr dichte Atmosphäre. Es hat etwas von einem Märchen und ich liebe Märchen.